99 Impulse für klickstarke Pintexte Möchte ich!
How to: Karusselpin erstellen – Alle Infos inkl. bebilderter Schritt für Schritt Anleitung

How to: Karusselpin erstellen – Alle Infos inkl. bebilderter Schritt für Schritt Anleitung

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Erzähle anderen davon:

Pinterest forciert unterschiedliche Pin-Formate und belohnt die Abwechslung mit einer höheren Anzahl an Impressionen. Welche alternativen Formate es gibt, habe ich hier näher beschrieben. Heute teile ich Dir alles Wissenswerte zum Karusselpin mit und zeige Dir, wie Du selbst ganz einfach Deinen ersten Karusselpin erstellst. Los geht’s!

Was genau ist ein Karusselpin?

Ein Karusselpin besteht aus zwei bis fünf Bildern, die nacheinander in einem Slider dargestellt werden. Du kannst per Swipe (=Wisch mit dem Finger) nach links oder rechts zwischen den Bildern hin- und herwechseln. Jedes Bild kann sowohl einen eigenen Titel, eine eigene Beschreibung als auch einen eigenen Link enthalten. Alternativ kannst Du für alle Bilder des Karussels den gleichen Titel, die gleiche Beschreibung und den gleichen Link festlegen.

Der Titel des Karusselpins enthält bis zu 100 Zeichen, wovon 30 bis 35 Zeichen in den Feeds der Nutzer angezeigt werden. Die Beschreibung des Karusselpins enthält wie statische Pins bis zu 500 Zeichen, wovon die ersten 50 bis 60 Zeichen am wichtigsten sind. Das Format reicht von quadratisch, über die Standardgröße bis hin zu Giraffen-Karusselpins.

Wofür eigenen sich Karusselpins?

Wie beim Storypin auch, sehe ich 3 Möglichkeiten für den Einsatz des Karusselpins.

DIY Anleitungen

Der Karusselpin eignet sich sehr gut für Schritt für Schritt Anleitungen im DIY-Bereich sowie bei Rezepten. Jeder einzelnen Schritt lässt sich mit hochwertigen Fotos gut darstellen, damit diese auch mobil gut erkennbar sind.

Produkte

Auch unterschiedliche Varianten eines Produktes lassen sich in einem Karusselpin sehr gut darstellen. Unterschiedliche Farben und Einsatzmöglichkeiten eines Produktes sowie Kombinationsmöglichkeiten lassen sich in diesem Format ansprechend visualisieren.

Storytelling

Du möchtest eine kurze Geschichte erzählen? Du hast 5 mal 500 Zeichen Platz dafür. Nutze auch gern unterschiedliche Produkte, um eine Geschichte zu erzählen.

Wie erstelle ich einen Karusselpin?

Der Karusselpin lässt sich nur auf der Desktopversion von Pinterest (nicht in der App) erstellen.

Klicke als erstes links oben auf „Erstellen“ und auf „Pin erstellen“:

Es öffnet sich eine neue Maske. Schiebe Deine bereits fertig erstellten Bilder  in den grauen Bereich (rot umrandet).

Du wirst im Anschluss gefragt, ob Du einen Karusselpin oder eine Collage erstellen möchtest:

Wähle hier links „Karussel erstellen“ aus.

Es öffnet sich eine neue Maske, die Du von der Erstellung eines Standardpins sicherlich schon kennst:

Links unter dem Bild findest Du die Anzahl der Punkte, die der Anzahl Deiner Bilder entspricht (rote Markierung). Hier kannst Du zu dem Bild navigieren, dessen Titel, Beschreibung und Link Du als erstes ergänzen möchtest und füge Deinen Text hinzu.

Für den Fall, dass Titel, Beschreibung und Link für alle Bilder des Karusselpins identisch sind, kannst Du die Checkbox rechts unten (siehe blaue Markierung) aktiviert lassen. Falls jedes Bild einen anderen Titel, eine andere Beschreibung und einen anderen Link erhält, deaktiviere diese Checkbox und navigiere zum entsprechenden Bild mit den Punkten links von Bild zu Bild, um Deine Titel, Texte und Links zu ergänzen.

Denke auch beim Karusselpin daran, Deinen Titel und Deine Beschreibung SEO-optimiert zu verfassen, indem Du wichtige Keywords platzierst. Ans Ende einer Beschreibung kannst Du eine Handlungsaufforderung (=Call-to-action) setzen, um den Nutzer zum nächsten Schritt zu bewegen. z.B. „Klick hier für mehr Informationen:“ oder „Hier günstig kaufen:“.

Wähle nun oben über das Drop-down-Menü die Pinnwand aus, auf die der Karusselpin gepinnt werden soll und klicke auf „Veröffentlichen“. Du kannst den Karusselpin auch auf weitere Pinnwänden pinnen.

Spezifikationen im Überblick

Bilder

Bildanzahl: 2 bis 5 Bilder pro Karussel

Dateityp: PNG oder JPEG

Max. Dateigröße: 32 MB pro Bild

Seitenverhältnis: 1:1 (quadratisch) oder 2:3 (Standardpin) oder 1:2,1 (Giraffen-Karusselpin)

 

Zeichenanzahl

Titel: bis zu 100 Zeichen. Die ersten 30 bis 35 Zeichen werden in den Feeds der Nutzer angezeigt.

Beschreibung: bis zu 500 Zeichen. Die ersten 50 bis 60 Zeichen sind am wichtigsten.  

Fazit

Der Karusselpin bietet eine gute Alternative zum Storypin. Der Vorteil ist, dass Du im Gegensatz zum Storypin ohne Mehraufwand (bereits vorhandene) Bilder in der Größe von Standardpins verwenden kannst (Ich gebe zu, ich bin ein Effizienzfreak 😉 ). Du kannst im Vergleich zum statischen Standard-Pinformat mehr Keywords platzieren und Deine DIY-Anleitungen sowie Produkte aus unterschiedlichen Perspektiven darstellen. Probiere es aus und pinne Deinen Pin gerne auf das Board „Karusselpin Ideen [Gruppenboard]“. 

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Erzähle anderen davon:
Pinterest Analytics: Diese 4 Kennzahlen solltest Du im Blick haben

Pinterest Analytics: Diese 4 Kennzahlen solltest Du im Blick haben

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Erzähle anderen davon:

Um den Erfolg des Pinterest Managements bewerten zu können, schaue ich regelmäßig in die Pinterest (und Google) Analytics. Diese Ergebnisse helfen dabei, Dein Pinterest Marketing strategisch erfolgreich auszurichten. Welche Kennzahlen in den Pinterest Analytics besonders wichtig sind und was genau sie aussagen, erfährst Du im heutigen Beitrag!

Wo finde ich die Pinterest Analytics?

Im Moment stellt Pinterest das Layout etwas um. In der „alten“ Ansicht findest Du die Analytics, wenn Du links oben in Deinem Profil auf „Analytics“ und auf „Übersicht“ klickst:

In der linken Seitenleiste hast Du mehrere Filterfunktionen.

Filtermöglichkeiten

Datumsbereich

Im Datumsbereich kannst Du den Zeitraum für Deine Auswertung wählen. Standardmäßig voreingestellt sind die letzten 30 Tage. Du kannst aber auch einen beliebigen Zeitraum über die Kalenderfunktion auswählen.  

Verifizierte Konten

Unter den verifizierten Konten sind alle Konten aufgeführt, die Du mit Deinem Pinterest Konto verbunden hast. Dort findest Du die URL Deiner Webseite (also alle Pins, Du zu Deiner verifizierten Domain führen), Instagram, Youtube und andere (das sind Pins, die woanders hinleiten, z.B. Amazon, Youtube und alle fremden Pins).

Gerät

Darunter befindet sich das Gerät, mit dem die Pinterest Nutzer Pinterest bedienen: Mobil, Desktop und Tablet (oder alle).

Quelle

Bei Quelle kannst Du nach „allen“, „Deinen“ oder „Anderen Pins“ filtern. „Deine“ Pins sind die von Dir gepinnten, „andere Pins“ sind die von Dir erstellten, aber von anderen gepinnten Pins.

Format

Hier kannst Du nach dem Format Deiner Pins filtern: Alle, Standard, Produkt, Video und Story Pin.

Ganz oben in den Pinterest Analytics findest Du die grafische Darstellung, die Du nach Impressionen, Interaktionen, Klicks auf Links, Rate der Klicks auf Links und vieles mehr filtern kannst:

Um die Entwicklung des Pinterest Marketings bewerten zu können, vergleiche ich immer die aktuellen Werte zu den Werten des Vormonats. Dazu sollte natürlich im Datumsbereich (links in der Seitenleiste) der richtige Zeitraum ausgewählt werden.

Welche Kennzahlen sind wichtig?

Wenn Du Pinterest Marketing betreibst, hast Du Dir das Ziel gesetzt, besonders viel Traffic auf Deine Webseite zu leiten. Du möchtest also möglichst viele Besucher auf Deiner Webseite haben.

Dazu schaue ich mir folgende Kennzahlen an:

Impressionen

Diese Zahl zeigt dir an, wie oft der von dir erstellte Pin auf Pinterest angezeigt wurde. Je mehr, desto besser 😉 Wenn Du merkst, dass die Pins häufig angezeigt, aber kaum geklickt werden, lässt sich daraus ableiten, dass der Pin evtl. zu viel verrät. Er macht nicht neugierig genug, um ihn zu klicken.

Interaktionen

Diese Zahl umfasst „Merken“-Vorgänge, Closeups, Klicks auf Links und das Blättern durch Karten von Karussell- und Storypins.

Ausgehende Klicks

Die mit Abstand wichtigste Kennzahl sind die Klicks auf die Links, denn das sind die Personen, die auch effektiv auf Deiner Webseite landen. Die Gesamtzahl der Klicks sagt dir, wie viele Personen deine Webseite von einem Pin aus besucht haben. Wenn Du sonst nicht unbedingt etwas mit Zahlen anfangen kannst, diese Kennzahl solltest Du Dir auf jeden Fall anschauen.

Rate der ausgehenden Klicks

Genauso wichtig wie die Klicks auf die Links ist die Rate der Klicks auf die Links. Diese Zahl setzt die Klicks ins Verhältnis zu den Impressionen. Beispiel: Du hast 100 Klicks auf einen Pin. Dieser Pin wurde 10.000 x angezeigt (=Impressionen), also hat der Pin eine Klickrate von 1%.

Beste Pinnwände

Unter der grafischen Darstellung findest Du die „besten Pinnwände“. Ich filtere die Pinnwände nach „ausgehende Klicks“.

TOP Pins

Auch bei den Top Pins hast Du mehrere Filtermöglichkeiten. Zum Einen kannst Du hier nach ausgehenden Klicks auf Links sortieren, um zu schauen, welche Pins insgesamt besonders erfolgreich sind. Du leitest also daraus ab, welche Deiner Pins besonders häufig geklickt wurden und viel Traffic generiert haben. Du kannst diese Erkenntnis nutzen, um zu diesen (alten) Beiträgen neue Pingrafiken zu erstellen oder ähnliche (neue) Beiträge zu erstellen. Rechts neben dem Filterauswahlfeld befindet sich eine kleine Checkbox. Wenn Du diese aktivierst, werden Dir die Pins der letzten 30 Tage angezeigt, was Dir zeigt, was aktuell besonders gut ankommt.

Ich sortiere ebenfalls nach Impressionen. Wenn die Impressionen zwar hoch sind, aber die Klickrate gering, dann bedeutet das unter Umständen, dass der Pin zu viel verrät und es nicht mehr notwendig ist, auf den Pin zu klicken. In diesem Fall sollte das Pindesign bzw. das Wording optimiert werden. Der Pin soll so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig verraten, damit er geklickt wird.

Abschließend empfehle ich, die Zahlen mit den Auswertungen von Google Analytics abzugleichen, da es ggfs. Differenzen geben kann.  

Fazit

Um Pinterest Marketing besonders erfolgreich zu betreiben und möglichst viele Besucher auf die eigenen Webseite zu locken, ist es unumgänglich, sich die Kennzahlen anzuschauen.

Diese Kennzahlen solltest Du Dir auf jeden Fall regelmäßig anschauen:

  1. Impressionen
  2. Interaktionen
  3. Klicks auf Links
  4. Rate der Klicks auf Links

Welche Kennzahlen nutzt Du am liebsten?

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Erzähle anderen davon: