99 Impulse für klickstarke Pintexte Möchte ich!
Pins mit Canva vorplanen – so geht’s!

Pins mit Canva vorplanen – so geht’s!

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Erzähle anderen davon:

Wer mit Pinterest Marketing starten, aber nicht gleich ein kostenpflichtiges Planungstool erwerben möchte, hat mindestens zwei Tools zur Auswahl. Die native Planungsfunktion von Pinterest bietet Dir die Möglichkeit, Pins bis zu zwei Wochen vorauszuplanen. 

Falls Dir der Zeitraum von zwei Wochen zu gering ist, weil Du gern länger im Voraus planst, um Aufgaben zu bündeln oder über Deinen Urlaub hinweg vorauszuplanen, gibt es noch ein Tool, das Du wahrscheinlich sowieso verwendest, vielleicht aber noch nicht als Pinterest Planungstool einordnest.

Wenn Du ohnehin die Canva Proversion nutzt, bietet es sich an, Deine Pins mit diesem Tool nicht nur zu erstellen, sondern auch vorzuplanen. Deswegen zeige ich Dir heute, wie Du Deine Pinterest Pins mit Canva vorauszuplanen kannst.

Canva als Grafiktool

Auch Canva ist offizieller Marketing-Partner von Pinterest und im Online bzw. speziell Pinterest Marketing sehr beliebt. Es ist denkbar einfach, Pingrafiken zu erstellen. Für nicht ganz so kreative Köpfe stellt Canva zahlreiche Vorlagen für Pingrafiken zur Verfügung. Darunter findest Du sowohl Vorlagen für statische Pins, Videopins als auch Ideapins (bei Canva „Ideen-Pin“). 

Was das Tool alles kann, habe ich bereits hier beschrieben. 

Canva als Planungstool

Wenn Du Canva nicht nur als Grafiktool, sondern auch gleichzeitig als Planungstool verwendest, ist es nicht mehr notwendig, die Grafiken herunterzuladen und in einem anderen Tool wieder hochzuladen. Das spart Dir natürlich viel Zeit! 

Um die Planungsfunktion von Canva zu nutzen, brauchst Du die Canva Proversion, die ich nicht mehr missen möchte. Diese kostet bei jährlicher Zahlungsweise 9,17 EUR pro Monat und bietet ggü. der kostenfreien Lizenz viele Zusatzfunktionen sowie zahlreiche Stockfotos.

Mit Canva kannst du die Pins für ein Jahr vorplanen, was einen deutlichen Vorteil ggü. der nativen Planungsfunktion von Pinterest hat (2 Wochen). 

Pins mit Canva vorausplanen

1. Canva mit Pinterest verbinden

Um Deine Pins mit Canva vorausplanen zu können, verbindest Du Canva zunächst mit Deinem Pinterest Account. Gehe dazu in die Canva-Datei Deiner Pinterest Grafiken und klicke auf die drei Punkte oben rechts. Wenn Pinterest nicht direkt angezeigt wird, klicke auf „Alle anzeigen“ unter „Teilen“:

Wähle im nächsten Schritt Pinterest aus. Du wirst direkt dazu aufgefordert, Dich mit Pinterest zu verbinden. Klicke auf den lila Button „Mit Pinterest verbinden“. 

Wenn Du bei Pinterest eingeloggt bist, dann wird Dir auch direkt das richtige Profil angeboten. Bestätige Deinen Account.

2. Board auswählen

Wähle im nächsten Schritt eine passende Pinnwand aus, auf die Dein Pinterest gepinnt werden soll. 

3. Pin-Titel und -Beschreibung erfassen

Vergib im nächsten Schritt einen SEO-optimierten Pin-Titel. Darunter kannst Du auswählen, welchen Pingrafik Du innerhalb dieser Canva-Datei einplanen möchtest. Als nächstes gibst Du eine SEO-optimierte Pinbeschreibung ein sowie die URL, zu der dieser Pin führen soll. 

4. Pin vorplanen

Wenn Du alle notwendigen Informationen hinterlegt hast, kannst Du im nächsten Schritt den Zeitpunkt auswählen, wann der Pin veröffentlicht werden soll. Klicke dazu auf das Kalendersymbol neben dem Button, wähle Datum und Zeit aus und klicke auf „Fertig“:

Abschließend klickst Du auf „Beitrag planen“. Hier könntest Du auch Deine Grafik mit allen hinterlegten Informationen auch als „Entwurf speichern“.   

Nachteile

Zwei Nachteile habe ich leider feststellen können, die ich Dir nicht vorenthalten möchte. Ich speichere mehrere Pinterest-Grafiken in einer Canva-Datei, damit ich alle Pins zu einem Blogbeitrag an einer Stelle habe. Wenn eine Canva-Datei aus mehreren Grafiken besteht, lässt sich leider nur eine einzige Grafik für Pinterest vorausplanen. Um diese Herausforderung zu umgehen, müsste jede Pinterest Grafik als einzelne Canva-Datei gespeichert werden. Der zweite Nachteil ist, dass Du eine Grafik nur auf ein einziges Board pinnen kannst.

Fazit

Wenn Du die Canva Proversion ohnehin für die Erstellung Deiner Grafiken verwendest, dann macht es durchaus Sinn, die Planungsfunktion für Pinterest zu testen, da keine zusätzlichen Kosten anfallen. Du kannst die Pins für ein ganzes Jahr vorplanen. Leider gibt es hier nicht die Möglichkeit, einen Pin auf mehr als ein Board zu pinnen. Auch kannst Du nur eine Pingrafik vorausplanen, auch wenn die Canva-Datei aus mehreren Grafiken besteht. Wenn diese Hürden überwunden werden sollten, dann ist Canva eine ernstzunehmende Alternative zum Vorausplanen Deiner Pins.

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Erzähle anderen davon:
Planungstool-Vergleich: 3 Tools, um Deine Pins für Pinterest vorauszuplanen

Planungstool-Vergleich: 3 Tools, um Deine Pins für Pinterest vorauszuplanen

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Erzähle anderen davon:

Um möglichst zeitsparend und effektiv zu arbeiten, ist es ratsam, Aufgaben zu bündeln. Das gilt insbesondere auch für das Vorausplanen von Social Media Posts und Pinterest Pins. Es wäre für Selbstständige und Unternehmen oder Onlineshops schlicht unmöglich, alle Posts und Pins „live“ zu veröffentlichen. 

Daher gibt es unterschiedliche Planungstools, um Inhalte für Deine unterschiedlichen Kanäle zu erstellen und (in großen Mengen) gemäß Contentplan vorauszuplanen. Speziell für Pinterest möchte ich Dir heute 3 Planungstools vorstellen, die Dir wertvolle Zeit sparen!

Native Planungsfunktion von Pinterest

Wenn Du fürs Erste Pinterest ausprobieren und kein kostenpflichtiges Planungstool einsetzen möchtest, kannst Du die native Planungsfunktion von Pinterest nutzen. Du kannst die Pins sowohl in der App als auch auf dem Desktop vorausplanen.

Du kannst Pins bis zu zwei Wochen im Voraus in deiner aktuellen Zeitzone planen. Es kann zwar immer nur die Veröffentlichung eines Pins zur gleichen Zeit geplant werden, aber insgesamt kannst Du die Veröffentlichung von bis zu 100 Pins vorausplanen. Einen Pin kannst Du nur auf ein Board pinnen.

Die vorausgeplanten Pins siehst Du unter dem Tab „Erstellt“. 

Canva als Grafik- und Scheduletool

Canva kennst Du sicherlich als Grafiktool. Falls Du es noch nicht verwendest, dann kommt jetzt die Empfehlung, es zu tun 😉. Was das Tool alles kann, habe ich bereits hier beschrieben. 

Canva ist offizieller Marketing-Partner von Pinterest. Mit Canva kannst Du nicht nur ganz leicht Pinterest Grafiken erstellen, sondern sie auch vorausplanen. Dann ist es nicht mehr notwendig, die Grafiken herunterzuladen und in einem anderen Tool wieder hochzuladen. 

Um die Planungsfunktion von Canva zu nutzen, brauchst Du die Canva Proversion, die ich, auch ohne die Planungsfunktion zu nutzen, nicht mehr missen möchte. Diese kostet bei jährlicher Zahlungsweise 9,17 EUR pro Monat.

Mit Canva kannst du die Pins für ein Jahr vorausplanen, was einen deutlichen Vorteil ggü. der nativen Planungsfunktion von Pinterest hat. 

Zwei Nachteile habe ich leider feststellen können. Ich speichere mehrere Pinterest-Grafiken in einer Canva-Datei, damit ich alle Pins zu einem Blogbeitrag an einer Stelle habe. Wenn eine Canva-Datei aus mehreren Grafiken besteht, lässt sich leider nur eine einzige Grafik für Pinterest vorausplanen. Um diese Herausforderung zu umgehen, müsste jede Pinterest Grafik als einzelne Canva-Datei gespeichert werden. Der zweite Nachteil ist, dass Du eine Grafik nur auf ein einziges Board pinnen kannst.

Tailwind als offizieller Partner von Pinterest

Du als Unternehmer/in strebst nach Effizienz in Form von automatisierten Prozessen. Insbesondere für Marketing Maßnahmen möchtest Du so wenig Zeit wie möglich aufwenden, um zeitsparend zu arbeiten, damit Du Dich auf Deine Kernkompetenz konzentrieren kannst.

Um möglichst viel Reichweite über Pinterest zu generieren, um Deine Sichtbarkeit zu steigern und neue Kunden zu gewinnen, solltest Du kontinuierlich und über die Woche verteilt pinnen. „Wer hat denn dafür Zeit???“ fragst Du Dich jetzt bestimmt. Die Antwort: Niemand! 

Die gute Neuigkeit: Es gibt dafür die perfekte Lösung. Auch Tailwind* ist offizieller Marketing-Partner von Pinterest und damit bestens auf die Besonderheiten der Bildersuchmaschine Pinterest ausgerichtet. Um bei Pinterest erfolgreich zu sein, solltest Du regelmäßig pinnen. Dieses Automatisierungstool spart Dir enorm viel Zeit beim Pinnen, indem es Prozesse automatisiert, es hilft Dir bei der Analyse Deines Pinterest Marketings und der Verbesserung Deiner Pinterest Strategie, um den Traffic auf Deiner Seite zu maximieren, damit Du neue Kunden gewinnst.

Du kannst mit Tailwind*

  • ..automatisiert regelmäßig pinnen, ohne ständig vor Deinem Rechner zu sitzen (auch Monate im Voraus), wodurch Du Deine Reichweite steigerst. 
  • ..sowohl eigene als auch fremde Pins mit Tailwind* einplanen. 
  • ..einen Pin auf unterschiedlichen Boards mit nur einem Klick pinnen.
  • ..Tailwind Communities nutzen, die der gegenseitigen Unterstützung dienen, um Deine Reichweite zu steigern. 
  • ..anhand der Analysefunktion untersuchen, welche Boards und Pins Dir die größte Reichweite bringen.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Durch das regelmäßige Pinnen steigerst Du Deine Reichweite bei Pinterest. Durch die Automatisierung des Pinnens hast Du eine enorme Zeitersparnis und kannst Dein Pinterest Marketing innerhalb von 1-1,5 h pro Woche erledigen. Tailwind* ist auf die Besonderheiten von Pinterest als Bildersuchmaschine ausgerichtet, so dass es Dir so effizient wie möglich zu nachhaltigem Erfolg verhilft.

Die Lizenz von Tailwind kostet 9,99$ monatlich bei jährlicher Zahlungsweise. Mehr zu Tailwind erfährst Du hier.

Fazit

Jedes Planungstool hat durchaus seinen Charm. Wenn Du die native Pinterest Planungsfunktion nutzt, brauchst Du kein zusätzliches Planungstool. Allerdings ist der Zeitraum der Vorausplanung auf zwei Wochen und die Menge auf 100 Pins begrenzt. Hier wird es also schwierig, z.B. Urlaubszeiten zu überbrücken.

Wenn Du die Canva Proversion ohnehin für die Erstellung Deiner Grafiken verwendest, dann macht es durchaus Sinn, die Planungsfunktion für Pinterest zu testen, da keine zusätzlichen Kosten anfallen. Leider gibt es hier nicht die Möglichkeit, einen Pin auf mehr als ein Board zu pinnen. Auch kannst Du nur eine Pingrafik vorausplanen, auch wenn die Canva-Datei aus mehreren Grafiken besteht. Wenn diese Hürden überwunden werden sollten, dann ist Canva eine ernstzunehmende Alternative zu Tailwind. 

Tailwind als offizieller Marketing Partner von Pinterest besticht dadurch, dass es auf die Besonderheiten von Pinterest ausgerichtet ist. Pins lassen sich zeitsparend auf mehrere Boards in zeitlichen Abständen pinnen, wodurch kontinuierliches Pinnen ermöglicht wird, ohne vor dem Laptop zu sitzen. Tailwind Communities bieten außerdem gegenseitige Unterstützung, um die Reichweite zu steigern. Die Analysefunktionen von Tailwind bieten außerdem eine enorme Chance, um das Pinterest Management stetig zu optimieren. Mit einer Lizenz für 9,99$ hast Du eine zusätzliche Fixkostenposition, die es aus meiner Sicht allerdings auch wert ist.

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Erzähle anderen davon: