Webinar "Pin it clever!" am 24.11. Anmelden
Dir hat dieser Beitrag gefallen? Erzähle anderen davon:

Es gibt viele Arten von Content wie Blogbeiträge, Podcastepisoden und Videos. Alle Arten von Content haben gemeinsam – und hier spreche ich aus Erfahrung -, dass der Ersteller viel Zeit und Mühe investiert, um wertvolle Inhalte zu transportieren und mit seiner Community zu teilen, um ihnen eine Lösung für ihr Problem zu bieten. Diese Mühe darf in Form von Reichweite belohnt werden, damit möglichst viele Menschen von genau diesen Inhalten profitieren. 

Pinterest – als zweitgrößte Suchmaschine nach Google – kann Dich dabei tatkräftig unterstützen, den Traffic auf Deinem Blog zu boosten. Welche 4 Pinformate Du aus strategischer Sicht dafür einsetzen kannst und solltest, erfährst Du im heutigen Blogbeitrag!

Kostenfreie Pinterest Kickstarter Challenge

Melde Dich für die kostenfreie 4-teilige Videoserie an und erfahre, wie Pinterest mit der smart & easy-Methode zur Traffic-Quelle Nr. 1 wird – ohne Marktschreierei, ohne viel Aufwand, mit ganz viel Ergebnis!

Strategische Ziele von Pinformaten

Jeder Pin verfügt über eine Pingrafik, einen Pintitel, eine Pinbeschreibung sowie einen Link, der zu einem Inhalt führt (Ideapins ausgenommen). Insgesamt gibt es sieben unterschiedliche Pinformate bei Pinterest, die ich bereits in diesem Beitrag erläutert habe. 

Jedes dieser Pinformate hat mindestens ein strategisches Ziel. Während Standard- und Giraffenpins Traffic als strategisches Ziel haben, verfolgen Idea-, Video- und Karusselpins die Interaktion als erklärtes Ziel. Zur Umsatzsteigerung werden Kollektions- und Karusselpins eingesetzt und zur Gewinnung von Followern eignet sich insbesondere der Einsatz des Ideapins.  

Passende Pinformate für Deinen Blog

Nun könntest Du logischerweise annehmen, dass der Einsatz von Standard- und Giraffenpins völlig ausreicht, da Du höchstwahrscheinlich Traffic generieren möchtest, wenn Du diesen Blogbeitrag liest.

Allerdings zahlen auch andere Pinformate auf Dein eigentliches Ziel – die Trafficsteigerung –  ein, die nicht unbeachtet bleiben sollten.

Videopins beispielsweise steigern Deine Interaktionsrate. Je höher Deine Interaktionsrate ausfällt, desto besser werden auch Deine restlichen (Standard-)Pins ausgespielt.

Genauso vorteilhaft ist der Einsatz von Ideapins. Zwar verfügt dieses Format über keinen Link, so dass der Traffic nicht direkt gesteigert werden kann, allerdings kannst Du den Ideapin insbesondere dazu nutzen, dazu zu animieren, Dir bei Pinterest zu folgen. Je mehr Follower Du hast, desto mehr Pinterest Nutzer sehen Deine restlichen (Standard-)Pins. Das ist deswegen so, weil der Homefeed ein sogenannter Smartfeed ist und einen Mix aus Pins von Menschen darstellt, denen Du folgst und Pins, die Dich aus Sicht von Pinterest interessieren könnten. 

Kostenfreie Pinterest Kickstarter Challenge

Melde Dich für die kostenfreie 4-teilige Videoserie an und erfahre, wie Pinterest mit der smart & easy-Methode zur Traffic-Quelle Nr. 1 wird – ohne Marktschreierei, ohne viel Aufwand, mit ganz viel Ergebnis!

Fazit

Um die Reichweite auf Deinem Blog mit Hilfe von Pinterest zu erhöhen, eignen sich insbesondere der Standard- und der Giraffenpin, da Traffic das strategische Ziel dieser Formate ist. Doch auch der Videopins kann durch die Steigerung der Interaktionsrate dazu beitragen, dass Deine restlichen Standardpins besser ausgespielt werden. Wenn Du mit Hilfe des Ideapins mehr Follower gewinnst, sehen auch mehr Pinterest Nutzer Deine restlichen Pins in ihrem Homefeed, so dass auch dadurch Deine Reichweite gesteigert werden kann. 

Welche Pinformate setzt Du aktuell ein? Verrate es mir im Kommentar.

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Erzähle anderen davon: